Popcornmaschinen

Die ersten Popcornmaschinen

Bevor es richtige „Maschinen“ gab, um Popcorn zuzubereiten, nutzten die Maya ausgeklügelte Methoden auf „Naturbasis“: So wurden heiße Steine oder erhitzter Sand benutzt, um die Körner gleichmäßig poppen zu lassen. Bestimmte Maisarten ließen sich direkt am Kolben rösten, indem man ihn mit einem Ast aufspießte und mit Öl besprenkelt übers Feuer hielt. Die älteste bekannte Popcornmaschine entstand um 300 v.Chr.. Es handelt sich dabei um ein hohes Tongefäß mit nur einem Griff, das übers Feuer gehalten werden konnte.

Popcorn MaschieneAm Ende des 19. Jahrhunderts war es in Europa und den USA bereits üblich, Popcorn auf Jahrmärkten zu verkaufen. Zur Herstellung benutzten die Händler Drahtkörbe, in die sie den mit Öl getränkten Mais füllten und überm offenen Feuer rösteten. Diese Methode war allerdings wenig effektiv, da die fertigen Süßigkeiten erhebliche Unregelmäßigkeiten aufwiesen. Entweder waren die Körner zu stark mit Öl vollgesogen oder zu trocken.

1885 erfand der US-Amerikaner Charles Cleton die erste „echtePopcornmaschine, indem er eine Maschine zum Erdnussrösten entsprechend umbaute. Die Erhitzung fand durch einen eingebauten Motor mit Dampfmaschinenantrieb statt. Die süße Leckerei wurde in kürzester Zeit populär, so dass die Geräte häufig eingesetzt und dabei von Pferdefuhrwerken gezogen wurden. Da die erste Kinovorführung 10 Jahre nach Cletons Erfindung statt fand, besteht kein direkter Zusammenhang zwischen Kino und Popcorn.

Wegen der kostengünstigen Herstellung eignete es sich hervorragend als kleiner Snack beim Kinofilm. In der Zeit der Wirtschaftsdepression (1929) war schlichtweg kein Geld für die hochwertige Schokolade da. In diesem Moment lief das Popcorn sämtlichen anderen Süßigkeiten, die in Kinos angeboten wurden, den Rang ab. In Deutschland wurde es ab 1977 vom Münchener Kinobesitzer Dieter Buchwald eingeführt, der diese Idee von einer USA-Reise mitbrachte.